Das Projekt ETIBLOGG hat drei Ziele:

 

1. Durch Einsatz moderner IT-Infrastrukturen und von Blockchain-Technologie, den lokalen Handel auch kleinster Energiemengen effizient zu gestalten.

 

2. Durch die Entwicklung geeigneter Marktplatzsysteme bzw. entsprechender Algorithmen diesen Handel durchzuführen.

 

3.Verbrauchs- und Erzeugungsdaten der dezentralen Einheiten möglichst exakt zu messen, sowie Preisindizes von Spot-Märkten zu verarbeiten, um damit die Teilnehmer am dezentralen Markt in die Lage zu versetzen, rational zu handeln.

 

Um diese Ziele zu erreichen, ist auch der Projektverlauf in drei Abschnitte unterteilt. Zunächst werden die Herausforderungen zur Entwicklung einer Blockchain basierten Lösung analysiert und ein Konzept zum Bau einer entsprechenden Lösung erstellt. 

 

Der zweite Schritt besteht dann aus dem tatsächlichen Bau eines Prototyps (Demonstrator) beim Fraunhofer Institut in Erlangen.

 

Der dritte und letzte Schritt ist ein Feldversuch in einem öffentlichen Arealnetz (Bsp.: Einkaufszentrum), um die theoretisch und in Laborsituation gewonnen Erkenntnisse in die Praxis zu übertragen.  

 

Jeder Projektpartner hat für das Erreichen der genannten Ziele einen eigenen Arbeitsbereich und trägt mit der Expertise des jeweiligen Unternehmens zu unserem Projekt bei. Die Forschungspartner untersuchen dabei die betriebs - und volkswirtschaftlichen Aspekte und schlagen die Brücken zur späteren Verwertbarkeit des ETIBLOGG-Systems.

 

Das gesamte Projekt wird auf Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) über den gesamten Zeitraum von einer Begleitforschung flankiert, die aus vier verschiedenen Partnern besteht. Diese unterstützen das Projektkonsortium bei drei wesentlichen Punkten:

 

1. Rechtlicher Rahmen,

2. IT-Sicherheit/Interoperabilität 

3. Geschäfts - und Wertschöpfungsmodelle

 

Darüber hinaus steht die Begleitforschung auch zur allgemeinen Beratung bei Fragen oder bei Diskussionsbedarf zur Verfügung.